Spun – 2002

10. August 2014

Wer sich schonmal gefragt hat, wie sich ein Metamphetamin-Rausch anfühlt, aber dabei nicht zwangsläufig die nächste zwielichtige Gasse aufsuchen möchte, der kann sich einfach diesen Film ansehen. Der Film ist ein wahrer Trip vom Anfang bis zum Ende und gerade die Running Gags im Film machen ihn interessant. Trotzdem schafft es der Film für mich nicht auf den Kultstatus eines Trainspotting oder Requiem for a Dream.

Weiterlesen »

Geniale Scarface Doku

17. Juli 2014

Jim Carroll – 1995

15. Juni 2014

Leonardo diCaprio ist nicht nur „Eye Candy“ für weibliche Kinobesucher, der zufällig durch Titanic bekannt wurde. Er ist ein vielschichtiger und begnadeter Schauspieler wie er schon in seinem Film Gilbert Grape bewiesen hat. Ein weiterer sehr früher Film von ihm behandelt die quasi wahre Geschichte eines New Yorker Künstlers bzw. seiner Jugend, in der eben auch heroinsüchtig war. Der Film ist an das autobiographische Buch „Basketball Diaries“ angelehnt, von dem übrigens auch Trainspotting inspiriert wurde und viele andere Drogengeschichten.

Weiterlesen »

Passwort: Swordfish – 2001

4. Mai 2014

Der Film hat einen eigenartigen Touch für mich, denn er ist sowohl handwerklich gut, als auch in Sachen Besetzung und einprägsamen Szenen kein Standardwerk (Halle Berry zieht blank :p). Trotzdem ist er im allgemeinen Bewusstsein kaum vorhanden (inkl. meinem). Das ist so ein typischer Film, der kurz viel Hype um sich hatte und nach dem heute kein Hahn mehr kräht. Doch warum ist das so?

Weiterlesen »

In China Essen sie Hunde – 1999

6. Februar 2014

In Amerika werden die besten Blockbuster produziert, in Frankreich und Australien der härteste Horror, in England und Kanada die besten Serien und die Dänen sind die Meister des schwarzen Humors – hauptsächlich dank dem Drehbuchautor Anders Thomas Jensen. Von ihm ist zum Beispiel schon Adams Äpfel hier im Blog und jetzt gehört auch langsam eines seiner früheren Werke hier rein. Durch diesen Film bin ich überhaupt erst auf dänische Filme aufmerksam geworden.

Weiterlesen »

True Romance – 1993

17. Januar 2014

Vielleicht der coolste bzw. kühnste Romantik-Film, der je gemacht wurde. Dabei ist das wieder so ein Kandidat, bei dem alles im Film sehr simpel und direkt ist und die eigentliche Klasse des Films von den Schauspielern und von den coolen Sprüchen kommt. Da braucht es einen noch weniger zu wundern, dass Quentin Tarantino das Drehbuch für diesen Klassiker geschrieben hat. Ob man mit dem Film wirklich romantische Gefühle in einem Mädchen wecken kann ist da schon weniger eindeutig.

Weiterlesen »

Traffic – 2000

25. Dezember 2013

Der Film, der es schafft die meisten Aspekte von Drogen gleichzeitig zu beleuchten. Trainspotting zeigt zeigt die elende Seite der Drogen, Scarface die Gangsterseite. oder Fear and Loathing in Las Vegas die verrückte, spassige Seite. Hier sieht man die Perspektive der Konsumenten, der Großdealer, der Eltern, der Regierung und auch der mexikanischen Kartelle in einem Film. Das kann als respektvoller Versuch gewertet werden, die Drogen nicht nur eindimensional zu verdammen, sondern ein paar Zusammenhänge aufzuzeigen.

Weiterlesen »

Lucky Number Slevin – 2006

23. Dezember 2013

Gute Schauspieler, gute Dialoge, eine unvoraussehbare Handlung und genau das richtige Quäntchen Stil – all das ist Lucky Number Slevin. Es geht um die zwei rivalisierende Gangster, die ihre jeweiligen Türme der Isolation nicht mehr verlassen – irgendwie kann ich ziemlich viel aus dem Film auswendig, wenn ich so nachdenke. Die beiden Gangster wollen dann Nick Fischer oder den Typen aus Nick Fischers Wohnung für ihre Machenschaften ausnützen – nur ob das bis zum Ende auch gut geht!

Weiterlesen »

Dobermann – 1997

15. Dezember 2013

Jeder der den Film gesehen hat, wird ihn wohl mit einem Ausspruch verbinden: Manchmal ist ein Mund einfach nur ein Mund. Wer in seiner Jugend gerne Gangster-Filme angesehen hat, für den muss der Film Dobermann fast Kult-Charakter haben. Objektiv betrachtet handelt es sich um einen typisch harten französischen Film. Bevor die Franzosen Horror-Filme wie Martyrs gemacht haben, mussten sie wohl auch im Gangster-Film-Genre die Grenzen ausloten. Ganz genau das darf man bei diesem Streifen erwarten!

Weiterlesen »

Revolver – 2005

24. August 2013

Guy Ritchie ist ja schon ein alter bekannter im Filme Blog und mit diesem Film hier hab ich dann schon über die Hälfte seiner Streifen eingetragen. Dieser Film ist zwar weniger bekannt und hat auch eher schlechtere Wertungen, doch für mich zählt er zu den besseren Guy Ritchie Filmen und ist vielleicht sogar sein bestes Filmwerk. Ich musste ihn zwar auch öfter ansehen um ihn wirklich zu verstehen, aber nicht nur die Handlung macht den Film aus, sondern auch die Darstellung der einzelnen Szenen trägt sehr viel zum künstlerischen Aspekt des Werks bei.

Weiterlesen »