Beitrag 300 | Drehbuch Kurzfilm | Sci-Fi | Purge meets Soylent Green

AUS. – BLICK AUF EINE SKYLINE IN DER WÜSTE – WECHSEL VON TAG ZU NACHT

ERZÄHLERSTIMME

Die Energie-Probleme der Menschheit konnten durch Fusion und Helium 3 vom Mond gelöst werden. Dadurch konnte eine beliebige Menge von Salzwasser zu Süßwasser umgeformt werden und die Nahrungsproduktion stieg durch Hallen mit künstlichen Sonnen ins Unendliche. Diese Umstände machten ein Bevölkerungswachstum auf 17 Millliarden Menschen möglich. Zum Schutz der Natur wurden jedoch weite Teile des Planeten vor den Menschen verschlossen. Jedoch starteten die Helium 3 Schürfer auf dem Mond eine Rebellion und boykottieren weitere Lieferungen. Die Kolonie auf dem Mars meldet sich ebenso nicht und das Generationen Raumschiff Yggdrasil oder Weltenbaum konnte noch nicht abgeschlossen werden. Angesichts dieses Umstandes hat eine der 4 verbleibenden Regierungen namens „Staat der Technik Allahs“ sich dazu entschlossen ein Sondergesetz einzuberufen. An zwei zufälligen Tagen im Jahr, die zuvor nicht bekannt gegeben werden, hat der Staat die Erlaubnis eine zufällige Zahl an Menschen zu Märtyrern für den Fortbestand des Islams zu erklären und diese abzuholen – keinen Auserwählten sieht man je wieder!

AUS. – IN DEN STRASSEN JERUSALEMS  – NACHT

FARIS SPRICHT AM HANDY

Die Entwicklung des Graphankautschuk geht derzeit nicht sehr gut voran. (kurze Pause) Ja, ich weiß wir dürfen nicht auch ind er Baustoff-Produktion zurückfallen, nachdem die Welt unabhängig von Öl wurde. Das ist unser letzte Chance den Kohlenstoff in unseren Ölvorkommen noch irgendwie nutzbar zu machen.

Ein Lieferwagen mit Schiebetür an der Seite fährt im Schritttempo einige Meter hinter Faris her und die Insassen scheinen nur auf etwas zu warten.

Das Mobiltelefon von Faris stößt ein ihm neues Piepen aus, er blickt darauf und sieht folgenden Text:

Reinigung für Allah

Zeit bis Ende der heiligen Aktion: 09:59:58

Erst nun bemerkt Faris den Wagen hinter sich, doch schon während er einen Schrei ausstößt wird er von kräftigen Händen gepackt und einem Stromstoß in die Ohnmacht gezwungen.

INN. – DAS INNERE EINES GRO?EN FAHRENDEN LKWS OHNE FENSTER MIT VIELEN PERSONEN DICHTGEDRÄNGT – UNBEKANNTE TAGESZEIT

FARIS ERWACHT LANGSAM

Was ist hier los? Wo bin ich?

OLCAY (Frau)

Das fragst du noch!

FARIS

Ja das Frage ich tatsächlich

EIN DRITTER IM LKW

Du bist auf dem Weg in das Paradies.

FARIS

Was? Das ist unmöglich, ich bin eine wichtige Person, mir kann das nicht passieren. Sie brauchen mich, ich forsche an…

OLCAY

… du forscht ganz allein an etwas?

FARIS

Nein, ich bin schon Teil eines Teams, aber unsere Forschung ist sehr wichtig!

OLCAY

Was könnte wichtiger als die Gesetze Allahs sein?

FARIS

Das sollte ich nicht sagen. Wo kann ich mit einem verantwortlichen Sprechen? Die Forschung stockt zwar gerade, aber wir können bald einen Durchbruch erzielenm, wenn ich es nur erklären kann.

OLCAY

Da haben wir es. Dein mangelndes Vorankommen hat dich wohl entbehrlich für die arabische Welt gemacht und dich folglich zur Ehre eines Märtyrers auserkoren.

Faris beginnt in eine Ecke zu starren und eine Zeit lang alle zu ignorieren…

INN. –  GLEICHER LKW – ??

FARIS

Tut mir leid, ich habe nicht nach deinem Namen gefragt.

OLCAY

Ich bin Olcay, aber kein Grund sich jetzt noch kennen zu lernen. Niemand kehrt vom Paradies zurück und da wir wie Vieh behandelt werden, sollte das auch dir klar werden.

FARIS

Warum wurdest du entbehrlich?

OLCAY

Eine arbeitslose Architektin ohne Kinder steht dem Fortschritt nur im Weg.

FARIS

Du scheinst kein Problem zu haben zu sterben, wie du selbst vermutest. Ich habe noch etwas vor..

OLCAY

Hast du nicht gehört, ich stehe dem Allah gewollten Fortschritt im Weg. „Und wir schmückten den untersten Himmel mit Leuchten, zum Schutz. Das ist die Schöpfung des Erhabenen, des Allwissenden.“ wie Allah der Allmächtige spricht. Ich habe nichts in meinem Leben mit Leuchten geschmückt und folglich soll mein Licht erlöschen und ich finde vielleicht im Paradies meinen Frieden.

FARIS

Du meinst also dein Leben wäre nur als Opfer wertvoll?

OLCAY

Wenn Gott es so will, dann kann nur so meinem Leben Sinn eingehaucht werden.

FARIS

Ok, dann möchte ich dir eine Frage stellen, denn für mich ist das Leben hier noch nicht vorbei. Von wem möchte der allmächtige Allah, das er sich für den Glauben an seine Weisheit entscheidet?

OLCAY

Allah möchte, dass wir im Glauben zu ihm finden.

FARIS

Also du sollst dich für den Glauben entschieden.

OLCAY

Fpür die Würdigung seiner Regeln und so in Demut seinem Willen zu dienen.

FARIS

Also hast du dir diesen Sinn deines Lebens namens Glauben selbst gegeben. Meinst du nicht, dass du dir selbst auch viele andere Sinnhaftigkeiten deines Lebens mit ganz anderen Namen geben kannst?

Olcay verstummt nachdeenklich und nachdem die Ablenkung des Gesprächs vorüber ist, merkt er erst, wie der Gestand im Laderaum langsam zunimmt.

INN. – GEBETSRAUM IN EINER FABRIK – KEINE FENSTER

Nachdem der LKW in eine Hale gefahren wurde, werden alle Gefangenen unter wenig Gegenwehr ausgeladen und in einen großen Gebetsraum geführt wo eine Ganzkörperwaschung ohne oder mit Zwang durchgeführt wird. Der Vorbeter stimmt mehrere Gebete an, bis er zu dieser Aussage kommt.

VORBETER

Der Mensch ist aus Ton geschaffen und so sollen alle Bestandteile dazu beitragen, dass unser großer islamischer Staat in seinem Glauben über sich hinaus wächst.

Nach diesem Satz beginnt ein Schlafgas den Raum zu füllen.

INN. – FABRIKSHALLE – KEINE FENSTER

mehrere Menschen sind an Fließbänder gebunden und diese Rollenunaufhaltsam auf Teile der Anlage zu, in denen den Menschen durch Mikrowellen-Strahlen jede Feuchtigkeit entzogen werden. Faris bemerkt einen lockeren Riemen und rüttelt daran. Er rüttelt und zerrt mit aller Kraft. Er kann sich befreien und entdeckt Olcay, die kurz vor dem Mikrowellen-Bereich ist. Er stürmt zu ihr, da keine Wachen den automatisierten Prozess beobachten. Er versucht sie zu befreien.

FARIS

Olcay wach auf! Du dumme blindgläubiges Ding!

OLCAY öffnet langsam die Augen und ohne sich wirklich umzusehen

Was machst du da?

FARIS

Meinem Leben einen neuen Sinn geben!

Die Fesseln lösen sich, doch durch das starke Ziehen fällt Faris nach hinten, macht einen Überschlag und liegt auf dem Förderband.

Olcay setzt sich auf und will nach ihm greifen, doch ihr starrt nur mehr ein Gesicht in einem stummen Schrei entgegen, denn die Lungen wurden schon durch die Mikrowellenstrahlen zu schwarzer Asche verdampft. Dieses furchtbare Anlitz folgt nur Sekunden danach. Olcay rollt sich vom Band. Sammelt kurz ihre Gedanken und schaut sich nach einem Ausgang um. Sie entdeckt eine Tür und während ihre Gedankenwelt in sich zusammenbricht stürmt sie durch die Tür. Sie entdeckt einen Computerbildschirm, der zeigt, wie viel menschlicher Kohlenstoff für die Herstellung eines Kilos Graphankautschuks benötigt wird und wie viele Menschen genau zu dieser Menge führen. Sie bleibt kurz atemlos stehen und betrachtet diese unmenschliche Rechnung.

AUS. –  AN EINEM SEITENAUSGANG DER FABRIKSHALLE – NACHT

OLCAY in Gedanken

Es gibt wohl wenig Wachen, damit dieser Märtyrer-Tweck ein Geheimnis bleibt. Doch wie Gott hat mir nun ein Mensch einen neuen Lebenssinn offenbart, den ich selbst ergreifen kann, an den ich glauben kann. Dieser Lebenszweck ist die eine wahre Botschaft an dieses Land: FORTSCHRITT IST MENSCHENFLEISCH!!!

Verfasst von Patrick Berger

Alle Rechte vorbehalten!


Kommentar schreiben

Der Beitrag wurde am 5. Februar 2015 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Allgemein, Drehbuch, Sci-Fi gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.