Scarface – 1983

Der beste Gangsterfilm aller Zeiten? Manche sagen zwar noch es sei der Pate oder vielleicht auch Good Fellas, aber immer mehr schwören auf Tony Montana.Vor allem aber ist das die Rolle von Al Pacino. Al Pacino ist einfach Tony Montana. Dieser Name selbst wurde zu einem geflügelten Wort. Vor allem in späteren Gangster-Filmen aber auch im realen Leben ist die Benennung Tony Montana das größte Kompliment in der Unterwelt.

Der Regisseur des Films ist auch ein großes Kaliber mit dem Namen Brian de Palma. Er wurde für diesen Film engagiert, da er schon zuvor mit Carrie und anderen Filmen sehr brutale Filme gemacht hat. Zuerst hat er aber den Film abgelehnt und erst zugestimmt als Olier Stone das Screenplay schrieb und damit haben wir gleich die nächste Filmgröße die an dem Film beteiligt war.

In Sachen Schauspieler kann man sich natürlich nur vor Al Pacino verneigen, der in dieser Rolle zu hundert Prozent aufgegangen ist. Man darf aber auch nicht vergessen, dass dieser Film der Durchbrauch von Michelle Pfeiffer war. Eine weitere Filmgröße wäre Robert Loggia, der Frank Lopez verkörpert.

Die Handlung des Films folgt dem typisch amerikanischen Traum – nur in Gangstermanier. Fidel Castro öffnet die Grenzen von Kuba und so strömen viele kubanische Kriminelle nach Florida. Unter diesen befindet sich auch Tony Montana, der mit der Einreise in den USA seine Gangster-Karriere startet. Zuerst muss er einen Mord begehen um aus dem Flüchtlingslager zu kommen. Dann wickelt er einen Kokain-Deal ab, der nicht ganz glatt läuft. Dadurch wird Tony Montana der Schützling von Frank Lopez und als Tony nach Kolumbien reist, setzt er sich selbst an die Spitze des Drogen-Kartells. Nur dann beginnt auch langsam der Abstieg.

Der Film selbst hat so viele legendäre Szenen, die mittlerweile auch fixer Bestandteil der Pop-Kultur sind. Zum Beispiel die Szene mit der Kettensäge oder die Hängung vom Hubschrauber herab. Die Szene im Restaurant oder natürlich der beeindruckende Schluß. Den Film muss man fast gesehen haben, sonst versteht man viele Anspielungen, die aktuell immer mehr werden, einfach nicht. Also auch wenn man nicht unbedingt ein Gangster-Film Fan ist, dann muss der Film trotzdem im Regal stehen. „Say Hello to my little friend!“ oder wie so schön auf dem Globus in Tony Montanas Haus steht: „The World is Yours!“

Ich könnte da noch so viele Zitate aus dem Film wiedergeben und wenn man noch dazu bedenkt, dass es sich hier um ein Remake handelt, dann ist das bestimmt eines der besten Remakes aller Zeiten und eine absolute Gangster-Bibel. Eija und der Film kam auch noch in meinem Geburtsjahr raus… wie viele Gründe braucht ihr noch? :p

Die Scraface-Doku hier drunter bitte auch nicht vergessen anzusehen.




3 Kommentare

  1. […] hab zwar schon Scarface sehr hoch gelobt, aber im gesamten betrachtet bleibt doch Good Fellas der beste Gangster Film den […]

  2. […] die man auch als biederer Filmanseher zumindest einmal gesehen haben muss, denn wie bei Scarface (nicht ganz so verbreitet) gibt es immer wieder Pop-Kultur Anspielungen auf den Film und allein das […]

  3. […] Scarface (Grund: das größte Ego aller […]


Kommentar schreiben

Der Beitrag wurde am 28. Juni 2012 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Gangsterfilm gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.