Braindead – 1992

Braindead - Dead Alive

Price: EUR 4,99

Was ist der beste Film von Peter Jackson? Herr der Ringe? – Ne, nicht wirklich… das Remake von King Kong welches er mit viel Respekt gemacht hat? – Schon näher dran aber auch nicht so ganz. District 9? – Kommt bestimmt in die engere Wahl. Aber ein Film hat so viel künstlerische Freiheit in sich, dass manche meinen er gehöre in ein Museum (anderen wird nur schlecht – das Wesen von Kunst?) und in der Splatter-Fangemeinde handelt es sich hier um einen absoluten Kultfilm. Die Rede ist natürlich von dem Gore-Fest: Braindead.

Die Regisseur aus Neuseeland trägt den mittlerweile sehr klingenden Namen Peter Jackson (die Herr der Ringe Trilogie ist bisher die erfolgste Filmreihe in Sachen Oscars). Er wurde durch den alten King Kong zum Filme-machen inspiriert. Aber wie Sam Raimi von Spiderman (Evil Dead) hat auch Peter Jackson mit Splatter-Filmen begonnen. Meet the Feebles und dieser Film hier gehören wohl zu den bekanntesten ersten Filmen.

Der Hauptdarsteller Timothy Balme hat später vor allem in komödischen Fernsehserien mitgespielt, was anhand der Comedy-Parts in dem Film sehr passend ist. Im Allgemeinen kann man sagen, dass alle Schauspieler einen passablen, aber nicht herausragenden Job in den Film eingebracht haben.

Der Film selbst startet in dem gleichen Tal in Neuseeland in das Aragon geht um die Armee der Toten zu rekrutieren (schon gewusst?). Man merkt sofort zu Beginn, dass es hier um sehr viel Gewaltszenen geht, aber dann im nächsten Teil des Films weiß man doch nicht so ganz wo das alles hinführen soll. Kurze Zeit wirkt der Film wie ein Drama zur Erkundung von perversen Mutter-Sohn Beziehungen, bis dann die Mutter von einem Ratten-Affen im Zoo gebissen wird.

Über Nacht verwandelt sie sich in einen Zombie und dann geht der Spaß richtig los. Wie oben schon gesagt wurde alles in dem Film umgesetzt, was den hintersten Winkeln von Peter Jacksons Phantasie entspringen konnte. Da haben wir einen Priester der die Zombies mit Kung Fu aufmischt, aber dann mit einer Krankenschwester mit halb abgeschnittenem Kopf ein Zombie-Baby zeugt, welches vom Hauptdarsteller Lionel in einem Kinderwagen in den Park gebracht wird.

Auf Leichenteilen wird über den blutigen Boden gesprungen und halbe Köpfe landen im Mixer. Am Ende gibt es sogar eine Geburtsumkehr. Ist in jedem Fall einer der blutigsten Filme, die ich je gesehen habe. Der Film wurde in Deutschland sogar aufgrund von Gewaltdarstellungen verboten. Jedoch hat viel von dem Film eine Art Slapstick-Humor Geschmack. Also es ist nicht einfach Torture Porn wie Saw.

Interessant ist auch der ganze Sub-Text in Sachen herrschsüchtige Mutter. Da gab es wohl was zu verarbeiten bei Peter? In jedem Fall wird jeder der eine Mutter hat, die sich ständig einmischt und alles besser weiß und aus Liebe zum Diktator wird, den Sub-Text sehr gut verstehen. Also für Horror-Fans ist der Film absolute Pflicht und für alle die mal sehen möchten was Peter Jackson vor Herr der Ringe gemacht hat, ist er ein Anschauen wert.




5 Kommentare

  1. […] Braindead […]

  2. […] wie viel Resepkt man dieser entgegen zu bringen hat. Sie hat das Horror-Genre ebenso geprägt wie Brain Dead und dem jungen Regisseur Sam Raimi zu viel Erfolg verholfen, ebenso wie das bei Peter Jackson der […]

  3. […] Peter Jackson und es direkt bemerkenswert, wenn man sich vorstellt, dass er früher so Filme wie Brain Dead gemacht hat und sich heute für Herr der Ringe, die einzig annehmbare King Kong Wiederverfilmung […]

  4. […] sagt immer dieser Film wäre von Peter Jackson, der auch die Herr der Ringe Trilogie oder Braindead gemacht hat. Dabei wurde der Film nur von Peter Jackson produziert und Regie hat jemand anders […]

  5. […] und lassen damit das Böse auf sich los. Das ganze endet sehr, sehr blutig. Sogar blutiger als Braindead, was man als zweifelhafte Leistung beschreiben kann, aber mehr Blut als in einer der letzten Szenen […]


Kommentar schreiben

Der Beitrag wurde am 24. Mai 2012 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Horror, Komödie gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.