Die Fliege – 1986

Die Fliege

Price: EUR 10,99

Nach so viel Feel Good Filmen braucht der Blog eindeutig mal wieder einen Horrorfilm und da einen der besten noch dazu. Die Fliege ist eigentlich ein Remake eines Horror-Klassikers aus den 50iger Jahren. Aber wenn man das Original gesehen hat, dann merkt man schnell, dass sich die Handlung doch sehr stark unterscheidet. Das Original ist so wie die Simpsons Folge zu dem Thema, wo ein Mensch einen Flliegenkopf bekommt und eine Fliege einen Menschkopf. Da gefällt mir die Idee in diesem “Remake” dann doch besser.

Der Regisseur des Films heißt David Cronenberg und das ist ein klingender Name in Hollywood. Ich denke aber doch, das “die Fliege” sein ziemlich bester Film ist. Aber ich muss mir unbedingt ein paar seiner jüngeren Filme noch auf die Liste setzen.

Der Hauptdarsteller des Films ist Jeff Goldblum und dieser Film war sein großer Durchbruch. Das braucht einen aber auch nicht wundern, denn die Rolle passt so gut zu ihm, als ob sie nur für ihn geschrieben wurde. Für mich ist Seth Brundle einfach Jeff Goldblum und irgendwie kommt bei jeder seiner späteren Rollen ein wenig Seth durch. Jeff hatte vor diesem Film aber auch schon Erfahrung mit Remakes von 50iger Jahre Horror Klassikern. In dem Remake zu Body Snatchers hatte er nämlich 1978 schon eine kleinere Rolle.

Die weibliche Hauptrolle hat Geena Davis gespielt. Diese Dame ist für mich einfach DIE 80iger Lady und sie ist auch die einzige, bei der ich heute noch finde, dass sie in diesem Stil ziemlich heiß war. Sonst fällt mir kaum eine Frau ein, der dieser 80iger Look wirklich gestanden hat, mit den afro-artigen Haaren und den schrägen Hosenanzügen. Was haben die sich damals nur gedacht?

Die Handlung des Films folgt dem Wissenschaftler Seth, der unbedingt einen Teleporter erfinden möchte. Da Seth auf die Wissenschaftsreporterin Veronica steht, begleitet diese sein Projekt und geht nach der Zeit auch eine Beziehung mit Seth ein. Als dieser sich dann aber aus Eifersucht betrinkt, wagt er ein riskantes Selbstexperiment und versucht sich zu teleportieren. Der Teleportationsvorgang wird aber durch eine Fliege verunreinigt und so verbindet sich Seth irgendwie mit der Fliege.

Dies ist am Anfang auch eine super Sache, die mit besonderer Akrobatik und großer Kraft verbunden ist. Die Lust auf große Mengen an Zucker bleibt aber nicht die einzige Nebenwirkung und so wird aus Seth schrittweise Brundle-Fliege.

Der ganze Film wirkt so gut, da man sich zu Beginn doch mit Seth identifizieren kann und dann während der Verwandlung mit ihm mitfühlt. Die Special Effects sind auch noch ohne CGI, aber könnten kaum besser sein. Es würde mich nicht wundern,. wenn bald wieder ein neues Remake von diesem Film auftauchen würde, aber mir würde kaum etwas einfallen, das man besser machen könnte. Also die 1986 Version sollte wirklich in jede DVD-Sammlung, denn auch nach wiederholtem Ansehen, jagt mir der Film einen Schauer über den Rücken.




Ein Kommentar

  1. [...] wir Adrien Brody aber mal mit einem etwas kontroversen Film, der in mancher Hinsicht etwas an die Fliege erinnert. Ich fand den Film in weiten Strecken passabel, aber selten großartig. Der Regisseur des [...]


Kommentar schreiben

Der Beitrag wurde am 9. April 2012 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Horror gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.