Plan 9 from Outerspace – 1959

Der schlechteste Film aller Zeiten? Mag sein, aber bestimmt nicht der am wenigsten unterhaltsame. Ich habe mir während dem Film denken müssen, dass Ed Wood vielleicht einfach nur seiner Zeit etwas voraus war. Man nehme die selbe Idee und ein cirka 1000-fach größeres Budget und man hat Independence Day von Roland Emmerich. Die Parallelen sind in jedem Fall da und wenn ich mir manch spätere Emmerich Werke ansehe wie 2012, dann ist der Vergleich vielleicht gar nicht so weit hergeholt – oder?

Der Regisseur des Films ist seit dem Tim Burton Film sogar Main-Stream mässig sehr bekannt, aber war schon zuvor mehr als berüchtigt als schlechtester Regisseur aller Zeiten. Nach seinen Spielfilm-Versuchen hat er dann doch sehr viele Exploitation-Filme gemacht mit billigen Kulissen, billigen Monstern und viel billiger Nacktheit. Das Wort billig trifft es auch hier. Sein Name ist übrigens Edward D. Wood Jr.

In Sachen Schauspieler könnte man den zweiten großen Dracula nach Max Schreck, nämlich Bela Lugosi, erwähnen, aber das wäre irgendwie geschummelt, da er zu Lebzeiten nichts von dem Film wusste und nur Archivmaterial von ihm verwendet wurde. Der Typ im Film der immer den Umhang vor dem Gesicht hat, soll Bela Lugosi sein, ist es aber nicht. Man könnte noch Tor Johnson, den schwedischen Wrester erwähnen, der tatsächlich annähernd so etwas wie eine Karriere daraus gemacht hat. Den Rest der Darsteller vergisst man besser schnell wieder.

Ich habe bei Bela Lugosi schon das Wort Archivmaterial erwähnt und das ist ein gutes Stichwort, denn bestimmt ein Viertel des Films besteht aus zusammen geschnittenem Archivmaterial. Da haben wir einige Flugzeug-Szenen und einige Armee-Szenen und ein schräges Radar, dass sich im Kreis dreht und noch ein paar mehr Sachen. Ansonsten spielt der Rest des Films auf praktisch 5 Sets, die garantiert in einem Gebäude waren, da man niemals einen wirklichen Hintergrund sieht. Da haben wir zum einen den Friedhof, zum zweiten eine Terrasse und zum dritten das Innere des Ufos, das Innere des Flugzeugs und das Büro des Generals. Ich glaube ich habe nichts vergessen. Der Wechsel zwischenArchivmaterial und Sets ist alles andere als glaubhaft.

Jetzt wollt ihr auch noch die Handlung wissen? Naja, bitte nicht vor Lachen vom Stuhl fallen. Aliens kommen auf die Erde und da die Regierung ihre Anwesenheit verschleiert obwohl sie von tausenden Leuten übr Hollywood gesehen wurden, entscheiden die Aliens Tote zu erwecken, damit die Regierung ihre Existenz nicht mehr verneinen kann. Dieser Plan hat die Bezeichnung Plan 9. Ich möchte wirklich nicht wissen was Plan 10 oder B gewesen wäre. Naja, in jedem Fall brilliante Storyline oder nicht?

An dem Film ist natürlich noch viel mehr grottenschlecht, wie zum Beispiel der wirklich üble Schnitt. Beim ersten Mal ansehen fällt es einem sehr schwer der Handlung zu folgen, einfach weil alles so eigenartig fragmentiert ist. Die Aliendarsteller sind einfach nur irgendwelche Menschen in komischen Blusen und am wildesten sind die Dialoge. Vor allem für die Dialoge die Ed Wood geschrieben hat, kann er nicht das Budget verantwortlich machen und man merkt an so vielen Stellen, dass das Drehbuch von niemandem ein zweites Mal gelesen oder gar angefasst wurde.

Nach all dem Aufzeigen der schlechten Eigenschaften des Films, muss man Ed Wood einfach zu Gute halten, dass er ihn einfach fertig gemacht hat. Mir fällt da immer die Kritiker-Rede aus Ratatouille ein, dass selbst das mieseste Stück Müll wertvoller ist als die Kritik, die es dazu erklärt. Weiters muss man sagen, dass wir heute ganz andere Filme gewöhnt sind, sodass wir nichtmal den Versuch unternehmen den Film ernst zu nehmen und allein das macht schon vieles lustig. Um zu meiner anfänglichen Aussage zurück zu kommen, ist es neben Ed Woods fehlendem Talent auch einfach ein fehlendes Budget. Allein von der Gehaltlosigkeit fallen mir einige Regisseure heutzutage ein, die viel sinnlosere Filme gemacht haben, aber durch CGI-Effekte merkt es das Publikum gar nicht mehr. Darüber hinaus ist es in gewisser Hinsicht besser sich so eine idiotisch bizarre Geschichte einfallen zu lassen, als ständige Remakes zu produzieren, oder? – Auch wenn in tausenden Details alles bei Plan 9 from Outer Space falsch gemacht wurde.

Egal ob man sich für Trash begeistern kann oder nicht.. eines bleibt klar, diesen Film zu besitzen oder zu verschenken ist ein Statement.




3 Kommentare

  1. […] ist es sehr passend den Trash Month mit diesem Film abzuschließen, denn der erste Film war ja Plan 9 from Outerspace und The Asylum hat es sich wohl zur Aufgabe gemacht das Vermächtnis von Ed Wood fortzuführen und […]

  2. […] Der August wird unter anderem dem Motto oben gewidmet. An jedem Samstag wird ein Film in den Blog kommen, der eindeutig so trashig ist, dass er Kult wurde. 04. 08. 2012: Plan 9 from Outer Space (1959) […]

  3. […] nur die Trailer ansehen, denn mehr würde man in keinem Fall ertragen. Gegen diese Filme ist Plan 9 from Outer Space ein wahren Meisterwerk. Keiner dieser Filme war übrigens im Kino, sondern sie sind alle […]


Kommentar schreiben

Der Beitrag wurde am 4. August 2012 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Sci-Fi gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.